Die 5 häufigsten Fehler beim Einrichten einer Einzimmerwohnung

Nicht jedem ist es vergönnt, in einer großen Wohnung zu leben. Außerdem braucht nicht jeder so viel Platz. Allerdings gibt es einige Fehler, die man in einer Einzimmerwohnung begehen kann. Diese führen immer dazu, dass der Raum noch kleiner wirkt. Um den vorhandenen Platz optimal auszunutzen sind ein paar Tipps und Tricks unerlässlich.

1. Die gleichen Bodenmaterialien wählen

In kleinen Wohnungen ist es sehr wichtig, den Augen das Gefühl zu geben, dass man sich in einem großen Raum befindet. Trennt man die Küche durch den Bodenbelag vom Schlafbereich, dann wirkt der Raum größer. Schöne Fliesen in der Küche und ein Holzboden im Schlafbereich, harmonieren beispielsweise sehr schön.

2. Unpraktische Möbel wählen

Viele Möbelstücke können ausgezogen und wieder verkleinert werden. Ob Couchtisch, Esstisch oder sogar das Bett – es gibt viele Möglichkeiten, tagsüber Platz zu sparen, und abends trotzdem noch eine Party schmeißen zu können.

3. Raumteiler vergessen

Auch Raumteiler geben das Gefühl, dass sich dahinter noch Großes verbirgt. Am besten macht sich ein kleiner Schrank als Raumteiler, den man gleichzeitig als Bücherregal verwenden kann. Auch Vorhänge können diesen Effekt erzeugen. Außerdem geben sie dem Schlafbereich zusätzlich einen romantischen Flair.

4. Viele kleine Schränke einbauen

Von zu vielen Schränken sollte man jedoch absehen. Wer stattdessen auf einen deckenhohen Einbauschrank setzt, hat Platz und lässt dem Rest der Wohnung Freiraum.

5. Keinen Spiegel an der Wand haben

Spiegel sind wie eine optische Täuschung. Man denkt automatisch, dass der Raum weitergeht, auch wenn man natürlich eigentlich weiß, dass dem nicht so ist. Deshalb sind große Spiegel für Einzimmerwohnungen unerlässlich. 

Fazit

Eine Einzimmerwohnung kann unheimlich gemütlich sein. Allerdings sollte man dazu diese Fehler vermeiden. Wir helfen Ihnen gerne mit passenden Möbelstücken aus, die Ihre Wohnung nicht nur verschönern sondern auch funktional sein werden. 

Zurück